Der Kindergarten beginnt um 07:00 Uhr und endet um 14:00 Uhr. Die Kinder sollten bis 08:30 Uhr in ihren Gruppen sein. In einem rhythmisch gegliederten Vormittag haben die Kinder die Möglichkeit, sich im freien Spiel und dem geführten Morgenkreis zu betätigen.

 
In der morgendlichen Freispielzeit von 07:00 Uhr bis 09:30 Uhr können die Kinder ihr Spiel selbst bestimmen, z. B. mit fantasievollen Rollen­spielen, haus­wirt­schaft­lichen Tä­tig­keit­en, hand­werk­lich­künst­lerischem Gestalten mit Naturmaterialien, wie Holz, Wolle, Bienenwachs und vieles mehr. Auch das gemeinsame Zubereiten eines vollwertigen Frühstücks gehört dazu. Die Kinder haben während des Freispiels die Möglichkeit, an allen Tätigkeiten der Erzieherinnen teilzunehmen und sie spielerisch nachzuahmen. Mit einem Lied wird der rhythmische Teil eingeleitet. Zuerst wird gemeinsam aufge­räumt, dann versammeln wir uns im Gruppennebenraum und nun wird mit Lied und Spruch der Tag begrüßt.

Danach gehen wir Händewaschen und einige Kinder decken den Frühstückstisch. lm anschließenden Morgenkreis erleben die Kinder jahreszeitlich ausgewählte Lieder, Spiele und Verse. Nachdem nun folgenden gemeinsamen Frühstück, erfolgt das zweite Freispiel im Außengelände. Auch hier laden vielfältige Naturmaterialien zu unterschiedlichen Sinneswahrnehmungen ein. Mit einem Lied werden die Kinder wieder ins Haus geführt. Nun beginnt der Märchenkreis. Ein Märchen wird über zwei bis drei Wochen erzählt, so dass die Kinder die Möglichkeit haben, ganz in die Märchenbilder eintauchen zu können. Der Märchenkreis bildet den ersten gemeinsamen Abschluss des Kindergartenvormittags.
Danach werden die ersten Kinder um 12:30 Uhr abgeholt.
Die Eltern, die ihre Kinder später abholen möchten, haben die Möglichkeit, sie
nach dem Imbiss / Mittagessen zwischen 13.00 Uhr und 14.00 Uhr abzuholen.

Durch den festen Tagesrhythmus gewinnen die Kinder innere Ruhe und Sicherheit. Viele Arten der künstlerischen und handwerklichen Tätigkeiten greifen in den Tagesablauf und den Wochenrhythmus des Kindergartenlebens ein. Am Montag malen wir mit den Kindern ein Bild mit Aquarellfarben. Einmal Wöchentlich findet die Vorschulstunde stat, zusätzlich plastizieren wir nach kleinen Geschichten oder Finger­spielen mit Bienenwachs oder Ton. Mittwochs kommt die Eurythmistin. Eurythmie ist eine Be­wegungskunst, die Sprache und Musik in Gestik darstellt. Am Donnerstag backen wir Brötchen für das gemeinsame Frühstück, und das Leiern auf der Kinderharfe erleben die Vorschulkinder wöchentlich und in jeder Gruppe an einem anderen Tag.

 


 

 

top